Update
Jan 2014

Trächtigkeisttagebuch vom B Wurf

Anfang September merkt man ganz langsam, dass die Labien ganz langsam anschwellen.
Wir machen einen Termin für die Impfung, um den Impfschutz noch  vor der Trächtigkeit abzusichern.
Am 3. September wird Chira dann untersucht und für topfit erklärt, alles ok, sie ist optimal durchtrainiert, guter Muskelaufbau, und wird dann geimpft. Gino wird ebenso untersucht und auch er ist gesund, sein “heiliges Teilchen” sauber und ok und somit steht alles auf grün für den B Wurf.
Jetzt müssen wir weiter auf die Läufigkeit warten und dann geht es hier weiter.
Ronja wurde am 15.9.10 läufig, somit müssen wir nun entscheiden, welche der Damen diesen Wurf machen wird. Nach einigem hin und her, entscheiden wir uns bei der Planung Chira mit Gino zu bleiben.
Dritte Läufigkeit: Beginn 20.09.2010
Entwurmung mit Bihelminth  am: 2.-4.8.2010
Stehtage: Chira beginnt wieder sehr früh mit den Stehtagen und animiert Gino sobald er in die Nähe kommt....
Dieser ist momentan an Ronja interessiert, da sie einfach schon von der Zeit etwas weiter ist. Kleine Paarungsspiele beginnen ab 22.09.2010, am 25.09.10 ist Chira so in Erregung, dass sie Ronja “rammelt”. Gino will weiterhin nicht viel von ihr wissen.

Gewicht: Chira am 30.09.2010: 4700gr und Bauchumfang 26 cm.(PL und PRA frei)
Deckakt: 30.09.2010;
Deckrüde:
Gino von Sachsens Dynasty (PL und PRA frei)
Trächtigkeitsverlauf vom B Wurf, der Havaneser vom Blautal
Der Deckakt wird am 30.09.2010 morgens vollzogen. Nach einer kurzen Gartenrunde, bei der sich beide Hunde lösen, kommt es zu einem ca. 2 Minuten langen Vorspiel, Gino versucht mehrmals aufzureiten und vollzieht dann den Deckakt sehr schnell und “zielsicher”. Chira weint beim Eindringen und ist sichtlich mit der Situation des Hängens unzufrieden, sie würde lieber rumtoben... nach guten 10 Minuten lösen sich die Hunde wieder. Beide säubern sich und haben dann eine Ruhephase für sich.
Hier nun die Phasen  erst aufreiten, dann  “Hängen” , dann lösen sich die Partner wieder.

Jeder Hund säubert sich und ruht dann aus......

Somit ist der Tag des Deckaktes der erste Trächtigkeitstag, wir rechnen also vom 30.09.2010 an, vorraussichtlicher Wurftag ist dann der erste Dezember 2010.
Vom Vorgang her wandert das Sperma jetzt in Richtung der weibl. Geschlechtsorgane und wird morgen im Eileiter ankommen. Um die Chance einer sicheren Befruchtung zu erhöhen werden wird am 02.09.2010 nachgedeckt werden.
Was heute sehr auffällig ist, Chira ist viel ruhiger als sonst, schläft viel, ist schmusig....irgendwie hätte ich das noch nicht am ersten Tag erwartet. Gino würde am Liebsten abends noch mal..... aber der arme Kerl muss sich bis Samstag gedulden.
Ich habe nun hier die Infos von der Entwicklung der folgenden Wochen eingefügt und werde sie immer aktualisieren und ergänzen. Jeder der den Ablauf einer Trächtigkeit nicht kennt kann sich dann die nachfolgenden Schritte schon vorher anschauen und auch vergleichen mit allem was sich bei Chira tut.




































01.10.2010
Chira ist schläfriger als sonst, aber immer noch sehr animierend zu Gino, so kommt es abends zum zweiten Deckakt.
Ohne großes Vorspiel hängen die beiden dann 20 Minuten.
Vom Trächtigkeitstagebuch dieser Seite angeregt machen wir uns auch ein Messband für den Bauchumfang von Chira und setzen heute den ersten Knoten.
Wir werden hier immer wieder Bilder einfügen, wie sich der Bauchumfang verändert hat.
Heute waren es 31 cm

Eine Hilfe um eine Hündin durch die Trächtigkeit zu begleiten ist gute Fachliteratur. Wir empfehlen hier von Inge Hansen: Handbuch der Hundezucht. Viele Tips und Infos der folgenden Beschreibung wurden unter zur Hilfenahme dieses Buches beschrieben.


Das Sperma vom ersten decken kommt heute im Eileiter an. Das Sperma ist über mehrere Stunden befruchtungsfähig.
02.10.2010
Die beiden Hunde paaren sich erneut und hängen 21 MInuten. Die sollte der letzte Deckakt gewesen sein um unseren B-Wurf zu zeugen. Ab jetzt heisst es warten......
Nach jedem Deckakt sollte die Hündn ca. 2 Stunden Ruhe haben und sich auch nicht erleichtern, um dem Sperma die Zeit zu geben sich in Richtung Eileiter zu bewegen. Viele Hündinnen sind in dieser Zeit recht aktiv, säubern sich viel, zerreissen auch einiges um sich abzureagieren.
Falls befruchtungsfähige Eizellen im Eileiter sind werden sie heute oder morgen befruchtet, bzw. ist durch die Wiederholung der Paarung diese Zeit noch etwas verlängert. Die befruchtete Eizelle teilt sich dann täglich im mittleren Eileiterabschinitt und sind in den ersten Teilungsschritten einen zehntel Millimeter groß. Das Wunder des Lebens beginnt.
03.10. 2010
Falls Eizellen befruchtet sind, wandern sie die nächsten Tage in Richtung Gebärmutter.
04.10.2010
Chira ist weiterhin recht ruhig im Vergleich zu sonstigen Aktivitäten, animiert Gino immer noch und schläft mehr als sonst.
Dies sagt aber gar nichts, Ronja zeigt ähnliches Verhalten. Gino ist immer noch recht aktiv und will zu den Damen, aber es scheint, dass es langsam, ganz langsam auch hier zu einer Entspannung kommt.
05.10.2010
Bequem ist wohl anders, aber so schläft Chira ....
06.10.2010, der sechste Tag der Trächtigkeit (Klasse, dass wir so mit dem Datum gehen diesen Monat, so müssen wir gar nicht die Tage zählen... )
Gino ist heute ganz wild auf Chira, könnte es sein, dass sie heute erst ihren richtigen Tag hätte?
Dies ist aber nur eine Vermutung. Gut dass das Sperma bis zu sechs Tage befruchtungsfähig ist und an der richtigen Stelle ist es ja auch, nach der Zeit....
Wir hoffen das Beste und warten weiter.... wir sammeln auch Namen für unsere B Welpen... wer Ideen oder Wünsche hat kann uns gerne eine Mail schreiben. Mal schauen welche Namen dann das Rennen machen werden.

Grundsätzliche Anmerkung zu homöop. Gaben, bitte nicht einfach alles nachmachen, ich habe das gelernt und helfe auch gerne weiter, aber nicht alles ist für alle Hündinnen gleich zu geben. Bes. Hündinnen vom Konstitutionstyp Pulsatilla sind gesondert zu beachten und haben meist schwere erste Geburten. Da sollte man schon von vorne herein gut vorsorgen. Es ist wie immer, nicht einfach die Glob. geben die hier stehen sondern vom Fachmann/frau sich beraten lassen, danke.
2. Woche In dieser Woche ist noch nichts bes. zu beachten, was die Hündin betrifft ... sie bekommt Folsäuretabl, um zu unterstützen, aber ansonsten darf sie toben und spielen wie immer.
In dieser Woche entwickeln sich die befruchteten Eizellen zu Blastocyten und werden dann gegen Ende der zweiten Woche die Gebärmutter als Embryos erreichen. Sie teilen sich weiter und sind die nächsten Tage noch unregelm. in der Gebärmutter verteilt, anschl. verteilen sie sich dann gleichm. in den Gebärmutterhörnern.

07.10.2010
Chiras Verhalten ist immer weniger animierend zu Gino und auch die Zickigkeit lässt nach. Sie beginnt sogar wieder zu spielen, was sie ja in der Läufigkeit gar nicht mehr tat. Ihre Labien  sind nicht mehr so stark durchblutet und werden wieder kleiner.
08.10.2010
Heute ist ein Jubeltag... Gino ist endlich nicht mehr so wild auf Chira und ich kann sie wieder zusammen lassen ohne dass man aufpassen muss. Der normale Alltag mit Spaziergängen usw. kann wieder beginnen. Das freut mich riesig.
Wir legen gleich einen Badetag bei allen DREI ein, denn dann duften die Damen auch nicht mehr so läufig.....(Bilder)

Nun sind es noch ca. 55 Tage bis zur Geburt, man kommt sich fast vor wie vor Weihnachten.... also haben wir jetzt wohl Chiraadvent, grins...... man fühlt sich aber wirklich in die Kinderzeit zurückversetzt, so hibbelig wie man manchmal ist und schon bis zum Ultraschall hin sind es noch ca. 2 Wochen.....dann haben wir Gewissheit, ob oder ob nicht.
Der Ultraschalltermin steht nun auch fest und wird am 28.10.2010 sein.
An dieser Stelle ein Danke an alle, die uns die Daumen halten und mitfiebern und wie wir gehört haben sogar eine Kerze wurde schon in einer Kapelle angezündet... wirklich lieb.
Wir bekamen auch eine Hundekerze geschenkt, die wir um die Geburt rum anzünden sollen.... und die ersten B Namensvorschläge sind eingegangen... Danke dafür.
09.10. und 10.10.2010
Wir waren auf Kurzurlaub am Bodensee und haben Ronjas Freundin Luna besucht. Chira ist die Reise gut bekommen, sie frisst immer noch mit großem Hunger und spielt auch wieder gerne. Ihre Zickigkeit ist etwas besser geworden und wir hatten schöne Tage mit viel frischer Luft.
11.10.2010
Nach diesem aufregenden Wochenende sind unsere drei recht schläfrig und so wird das heute ein ruhiger Tag.
12.10.2010
Auffällig ist, Chira hat mehr Hunger und ist liebebedürftiger, deutet man diese Zeichen könnte das schon die ersten Zeichen für eine Trächtigkeit sein.
In letzter Zeit hat sie so gut wie kein Trockenfutter mehr angerührt und nun nimmt sie auch dort eine Portion für sich. Da sie ja eher eine sehr schmale Hündin ist, lassen wir sie gewähren. 
Die Warterei geht weiter, aber wir sind in bester Hoffnung für eine Trächtigkeit.
13.10.2010
Nun geht die zweite Trächtigkeitswoche zu Ende, wenn Chira beim ersten Deckakt aufgenommen hat, aber man zählt nun einmal von diesem Zeitpunkt aus.
Chira ist aktiv, anhänglich und total verfressen, das beschreibt ihr ganzes Wesen zur Zeit. Ab und an wird geschlafen und mit den anderen rumgetobt.
Heute nimmt Moni mal wieder den Foto mit auf Tour und so können wir hier einige Bilder von dem Weg in schönen Sonnenschein zeigen. Chira ist mit Eifer dabei.

3. Woche In dieser Woche könnte Chira unter morgendlicher Übelkeit  aufgrund der hormonellen Umstellung oder Spannungen in der Gebärmutter leiden. Aus diesem Grund haben wir unsere Fütterung auf zwei Hauptmahlzeiten geändert.
Chira ist absolut anhänglich und will immer gestreichelt werden und auf den Arm. Manche Hündinnen fressen  ab dem 20. Tag für einige Tage gar nichts oder  zumindest sehr wenig. In der Regel pegelt sich ihr Fressverhalten danach wieder ein.
14.10.2010
Heute haben wir einen ruhigeren Tag, es gab leckeren Tatar für unsere Hunde und ansonsten wurde gerade von Chiras Seite aus viel geschmust.
Noch ca. 49 Tage bis zu unseren B chens..... ;-), da ja die meisten Geburten um den 63 Tag losgehen.
 15. 10.2010
Heute bekommt Chira Sulfur D200 einmal eine Dosis um die Konstitution der Hündin und der Welpen zu verbessern.
Bisher ist Chira noch nichts anzumerken von wegen morgendlicher Übelkeit sie ist verschlafener und weiterhin schmusiger, frisst gut, ganz im Gegensatz wie das bei Ronja war. Noch 13 Tage bis zum Ultraschall .
16.10.2010
Heute ist Havitreffen vom Haviforum, gut dass wir noch so am Anfang sind, sonst könnten wir da Chira nicht mitnehmen um Mutter und Welpen nicht zu gefährden. Hier auf dem Bild holt sich Chira Streicheleinheiten von Kiki ab, die gab es heute von allen Seiten und Chira hat sich das von allen sehr gerne gefallen lassen. Meist wollte sie zu jemanden hoch und hat das auch fast immer geschafft.
17.10.2010
Das Treffen hat unsere Schnuffel doch mehr geschafft und so ist heute bei Schmuddelwetter ein Haviruhetag.
18.10.2010 Zur Unterstützung der Konstiton von Chira und den evtl. Welpen bekommt sie einmal eine Gabe Calcium Carbonicum D200 heute. Chira ist morgens jetzt nicht so wild auf z.B. Käse, daher denke ich, es geht ihr morgens nicht so gut. Leichte morgendliche Übelkeit also, ansonsten merkt man aber nichts weiter, sie frisst den Tag über weiterhin sehr gut.
Nur noch 10 Tage bis zum Ultraschalltermin und 44 zu den B chens.
19.10.2010
Um den heutigen Tag rum setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastocyten) an der Gebärmutterwand fest und die Ausbildung der Plazenta beginnt. Jeder Embryo hat dann seinen festen Platz.
Ein kleiner Spaziergang mit einem zukünftigen Welpenhalter unserer B chens rundet den Tag heute ab. Hier wurde schon mal die Hand auf den Bauch von Chira gelegt und ein kleiner Gruß an das erwartete B chen geschickt... hoffen wir mal dass es ankam.
Auch gehe ich im Garten noch unseren Himbeeren an den Kragen, ich sammle Blätter um die zu trocknen für einen Himbeerblättertee, der hilft werdenden Müttern um den Geburtsgang weicher, geschmeidiger und dehnbarer zu machen und soll ab dem 55. Trächtigkeitstag gegeben werden, auch noch hinterher, da er hilft, die Gebärmutter zu reinigen. Früher soll man ihn übrigens nicht geben, da er zu einer Frühgeburt führen kann.
20.10.2010
Von heute bis zum 27.10 beginnt die Bildung der Organe, auch die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Daraus ergibt sich auch, dass in dieser Zeit eine große Defektgefährdung gegeben ist. Daher sollte man Kontakt mit anderen (fremden) Hunden jetzt meiden um eine Infektion auszuschließen.
Beim heutigen Besuch der Waage hat Chira eindeutig zugenommen, sie wiegt jetzt 5 kg. Wir werden demnächst unser Bauchmessband mal wieder zum Einsatz bringen. Jetzt kann man so langsam daran denken, dass die Taille so langsam futsch sein wird.
Und hier noch ein kleiner Ausflug in die Ahnen unserer werdenden Eltern, es sind so viele gespannt, wie denn die Welpen aussehen werden.
Von Ginos Mama existiert leider trotz langer Suche keine ein Bild Papa von Gino ist Tobi Tobelino von den Herzileins
Bei Chira habe ich selber Bilder der Eltern machen können, also hier
Alet Kimba (in der ersten Lebenswoche von Chira) und Graf Karlo kurz bevor er die BRD verlassen hat.
  
Wenn man da Gino und Chira anschaut, kann man es fast nicht glauben, so helle Hunde von diesen Eltern, es ist also weiterhin alles offen, Farbwundertüten eben.

4. Woche Ab dem 21.  Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat auch beginnen sich die Zitzen der Hündin zu entwickeln. Bei kleinen Hunderassen ist dieser Schleim aber oft nicht festzustelen, bes. wenn die Hündin sehr reinlich ist. Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit  herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden. Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden. Hierfür eignet sich sehr gut die Gabe von Welpenfutter und auch kleine Gaben von z.B. Hüttenkäse. Zu diesem Zeitpunkt kann mit  einer Ultraschalluntersuchung der Zustand der Trächtigkeit festgestellt werden. Der beste Tag zur Ultraschalluntersuchung, auch um über die Wurfgröße Aussagen machen zu können ist der 28 oder 29 Tag. Die MiniBlautaler sind etwa haselnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus verteilt. Die Plazentabildung ist abgeschlossen und Ende der Woche sind alle wichtigen Organe und deren Systheme angelegt, man kann sogar die Körperform in den Grundzügen erkennen. Ab da spricht man dann vom Fetus. In dieser Zeit sind die Welpen sehr empfindlich für äussere “Störungen” wie z.B. Medikamente, Impfungen, Röngtenstrahlen, Mangelernährung, aber auch Überhitzung, Umweltschadstoffe und Pestiziede sind für evtl Fehlbildungen verantwortlich und sollten so gut es geht vermieden werden.
Hier kann man einen Blick in den Bauch einer werdenden Hundemama tun, ich finde diese Aufnahmen faszinierend und habe sie aus diesem Grund hier nochmal eingefügt.

EInzelbilder dazu.
Do.21.10.2010
Wahnsinn, jetzt sind wir schon in der vierten Woche. Chira ist zur Zeit nicht mehr so hungrig und immer noch ruhiger als sonst. Da wir packen und noch so einiges erledingen müssen ist heute ein wenig das Streicheln eingeschränkt... aber natürlich knuddeln wir, und wenn es beim Kochen auf dem Arm ist.
Bauchmessbandergebnis: Chira hat ca. 1 cm zugenommen seit der ersten Messung.
Wir sagen tschüss bis Montag.
Fr. 22.10.2010
Wir fahren übers verlängerte Wochenende weg und werden evtl Entwicklungen nachreichen.
Die Hunde bleiben in der gewohnten Umgebung und sind gut versorgt und werden weiterhin rund um die Uhr betreut und beknuddelt usw. Also keine Angst, dass sie zu kurz kommen.
Sam. 23.10.2010 - Mo.25.10.2010
Nach einem schönen und erlebnisreichen Wochenede sind wir wieder da. Chira frisst sehr schlecht, wie das ja in dieser Zeit bei trächtigen Hündinnen nichts besonderes ist. Anhänglich ist sie auch, ich denke das liegt mit an unserer Abwesenheit und an der Trächtigkeit. Nun sind wir natürlich alle super gespannt auf den Ultraschall in drei Tagen. Beim Bäuchlein meint man auch schon, dass es etwas rundlicher geworden ist. Am Donnerstag wissen wir mehr.
Ein Tip für schlecht fressende Hund ist bei uns Panys, das geht meistens noch, aber auch da mäkelt Chira rum.
Di. 26.10.2010
Chira hat nicht viel aber doch mehr gefressen als Ronja zur gleichen Zeit der Trächtigkeit, auch Leckerchen werden genommen, nur abends nimmt sie nichts mehr auch eine zweite Mahlzeit verweigert sie dann.
Nun heisst es Daumen halten ob wir gleich mehrere Blubberchen zu sehen bekommen, denn Einlingsträchtigkeiten sind gar nicht so toll, oft kommt es dabei zum Kaiserschnitt und davor möchten wir unsere Maus natürlich bewahren. So ist man hin unt her gerissen von der Vorfreude auf die Geburt aber auch die Ängste ob denn dann alles gut geht, die Hündin es gut schafft, MIlch da ist, die Welpen leben und durchkommen, alle gesund sind usw. Das wird man wohl nie ganz verlieren und bei einer Erstgebährenden wie Chira ist das natürlich doppelt da.
Mit. 27.10.2010
Und schon wieder geht eine Woche zu Ende, trotz der Warterei, ging diese Woche schnell vorbei, da wir ja so viel erleben durften und schöne Tage hatten. Langsam wird sich nun auch für uns immer mehr der Alltag ändern.
Heute war schon sehr auffällig, dass Chira nicht mal ihren Morgenkeks freudig geholt hat und auch längere Zeit dran herum gerochen und genagt hat, das tägliche Futter hat sie nicht angerührt, aber dann Rinderhack, das wurde gut gefressen.
Abends haben Kerstin und ich dann gem. Chiras Bauch etwas von Haaren befreit, sonst kann morgen der Ultraschall nicht gemacht werden. Da wir schon dran waren wurden dann noch die Pfoten ausgeschnitten und auch die Krallen gekürzt.
Danach gab es dann natürlich ein Lieblingsleckerlie, was auch wieder gut genommen und sofort verzehrt wurde.
Und jetzt gibt es noch ein paar hibbelige Stunden bis es dann morgen zum Ultraschall geht und auch mit der Tierarztwaage das Gewicht festgestellt wird. Aus unserer Sicht ist der Allgemeinzustand ok, aber auch der wird genau unter die Lupe genommen.

5. Woche Die Hündin hört auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Die Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.
Ab der fünften Woche wachsen die MiniBlautaler schnell und die Energiezufuhr muss erhört werden, bei kleinen Rassen wie beim Havaneser kann man um das ca. 1,3 fache die Futtermenge erhöhen. Hierbei ist auf gutes Futter zu achten und dass bes. die Eiweißmenge erhöht wird. Chira sollte aber nicht zu sehr zunehmen, das kann bei der Geburt negativ sein und daher sollte die Hündin auf keinen Fall überfüttert werden, darum empfiehlt sich eine Gewichtskontrolle der Hündin. Kurz vor dem Wurf sollte das Gewicht der Hündin ca. bei 120 -125% des Normalgewichtes liegen, bei Chira wäre das um die 6kg, wobei man auch noch miteinrechnen muss, ob ein großer oder kleinerer Wurf erwartet wird. Bei manchen Hündinnen ist ein gesteigertes Trinkbedürfnis zu erkennen.
Noch einmal zur Entwicklung der Feten, in dieser Woche sind die Augenlieder ausgebildet, die Ohrmuscheln bedecken den Gehörgang und die Zehen vereinzeln sich. Die Geschlechtsteile werden erkennbar wie z.B. das männliche Genital und die Zitzenpaare bei einer Hündin.

Do, 28.10.2010
Der heutige Ultraschall bestätig, was wir schon angenommen hatten. Chira ist trächtig. Ihr geht es supergut, wir haben mind. 4 Früchte gesehen, eher aber mehr, die kleinen heranwachsenden Blautaler sind jetzt 2 cm groß. Alle haben die gleiche Größe und genug Fruchtwasser. Man konnte auch schon kleine Herzchen schlagen sehen. Rundherum ein positives Ergebnis und Chira war eine ganz liebe Maus bei der Untersuchung. Am 25.11.10 machen wir dann nochmals eine Kontrolluntersuchung und jetzt freuen wir uns erst mal über dieses Ergebnis. Es scheint, dass zum ersten mal mehr als drei Welpen von Gino gezeugt wurden, bzw. sich in der Gebärmutter der Hündin eingenistet haben.
Vom Gewicht her hat sie eher wieder abgenommen, aber sie frisst ja auch zur Zeit recht schlecht, daher muss dies auch keine Sorgen bereiten. Zur Zeit wiegt sie 4,85 kg.
Ab heute beginnen sich die Krallen, Barthaare und auch die Zehen der kleinen Blautaler zu entwickeln. Nach der Aufregung beim Tierarzt, hat Chira dann gleich mal ein Schläfchen gemacht.
Normales Hundefutter hat sie nicht gefressen aber die Hundewurst ging dann schon recht gut. Ronja liebte in dieser Zeit Bananen, dies ist bis jetzt bei Chira nicht der Fall.
Eine Beobachtung mache ich noch, und zwar schon gestern und heute auch wieder.
Chira legt sich entspannt hin und dann auf einmal springt sie auf oder so halb aufrecht und ist am Bauch zugange... irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie selber die Bewegungen der Kleinen spürt. Stelle mir das so ähnlich vor wie bei Blähungen, ein Grummeln im Bauch. Dieses Verhalten hatte sie vorher nicht und es taucht auch nur auf, wenn sie entspannt gelegen hat.

Fr. 29.10.10
Heute fällt auf, Chira wird so langsam wieder unsere “ Alte”, sie spielt wieder mehr und das auch ausdauernd und hat auch mehr Interesse wenn in der Küche etwas gemacht wird, ab heute bekommt sie dann auch Welpenfutter, schauen wir mal ob sie das besser frisst. Wir werden nun auch wieder mehr Spaziergänge machen, die aber auf die werdende Mama abgestimmt sind. Bewegung ist für werdende Mütter wichtig.
Abends machen wir eine kleine Reise zum Hundefreund von Ronja, Monty der gutmütige Boxerriese, das wird sicher wieder ein schöner Nachmittag und Abend. In dem Garten kann man einfach super schön rumtollen und toben, mal schauen was Chira diesmal macht.(Bilder) Chira war wie immer, etwas ruhiger und hat auch mehr geschlafen, aber sonst war alles ok. Wir hatten alle schöne Stunden und die Sonne hat uns auch noch sehr gut getan. Nach diesem Besuch schlafen unsere Hunde alle drei sehr gut und fest.
Sam. 30.10.10
Chiras Zitzen fangen so langsam an zu wachsen und man spürt am Bauch deutlich, dass sich hier eine kleine Wölbung entwickelt.
So 31.10.10
Auch heute ist noch mal ein wenig Programm mit verm. zweimal Besuch. Diese werden immer mehr eingeschränkt werden, da Chira einfach ihre Ruhe braucht. Vermutlich war dies heute auch der letzte große Spaziergang, da Chira danach schon recht fertig war, so werden wir jetzt mehrere kleine am Tag machen.
Mo. 01.11.2010 (32 Trächtigkeitstag) Halbzeit!
Klar, heute kommt mal wieder unser Bauchmessband zum Einsatz.
Chira hat jetzt 37 cm Bauchumfang und wiegt 4920 Gramm.
Ab heute müssen wir nun mitzählen, um den Trächtigkeitstag zu kennen, das war im Oktober ja einfacher, da man immer das Tagesdatum dazu hernehmen konnte, heute ist also der 32 Tag der Trächtigkeit (31 vollendete Tage hatten wir am 31.10.2010 plus eins für heute.)
An diesem  Tag ist auch ein Besuch mit eingeplant unsere Warteliste wird immer länger.
Di, 02.11.2010 (33. Trächtigkeitstag)
Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen. Die MiniBlautaler sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stetoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an. Spätestens jetzt sollte man auf Welpenaufzuchtfutter umstellen, ca. um den 30. Trächtigkeitstag rum. Chira frisst weiterhin sehr mäkelig, aber sie frisst.
Mit 03.11.10 (34. Trächtigkeitstag)
Heute ist wieder ein Hundebesuch eingeplant, es ist jetzt zwar gerade recht oft, aber man will ja auch allen gerecht werden.
So langsam ist alles für die Geburt und die Aufzucht im Haus, Welpenmilch und Batterien für die Waage waren heute noch auf der Liste der zu besorgenden Sachen. Die nächsten Tage sind hier auch einige Geburtstage, da musste unsere Maus natürlich helfen Geschenke einzupacken. Zum Abschluss dieser Woche noch die ersten Bauchbilder, so langsam sieht man es auch schon auf dem Foto, dass da was wächst. Geknuddelt werden ist jetzt zur Zeit Chiras Lieblingsbeschäftigung.



Und noch ein Tipp in Sachen was soll ich anschaffen, hier gibt es wieder einen Plüschhund, wer noch keine Hundedecke oder so was hat, unsere Havis und viele andere lieben solch einen Wuschel und liegen gerne drauf.
Vielleicht wäre das auch was zu Weihnachten, aber natürlich ist das kein MUSS, eben nur ein Tipp.

6. Woche Die Mahlzeiten von Chira werden noch mehr über den Tag verteilt. Chira kennt die Wurfkiste und wird daher erst  nächste Woche zu mir ins Schlafzimmer ziehen um nachts den direkten Kontakt zu haben. So kann ich dann schneller reagieren wenn es losgeht. Da Chira noch nie ohne die anderen geschlafen hat, wird das die größte Umstellung sein. Weiterhin muss auf die Gewichtszunahme geachtet werden, es sollte nicht zuviel sein, dann tut sich die Hündin bei der Geburt leichter. Ein weiterer Punkt wird das wachsende Teritorialverhalten von Chira sein. Chira wird jetzt bei Spaziergängen etwas träger werden und nicht mehr so gerne mit den anderen spielen, auch lässt sie keine fremden Hunde mehr zu nah an sich ran. Daraus ergibt sich auch, dass wir bald keinen Besuch mehr empfangen werden bis die Welpen dann gute 4 Wochen alt sind. Jetzt, um Chira die nötige Ruhe zu geben und wenn die Welpen da sind zu deren Schutz und auch um Aufregungen zu vermeiden. Darum bitten wir um Verständnis. Die kleinen Blautaler haben jetzt vollständige getrennte Zehen, die Krallen sind gebildet und die Tasthaare sind sichtbar. Es ist von Wissenschaftlern erforscht worden, dass schon jetzt die Weichen gelegt werden und die kleinen heranwachsenden Hunde je nach Umgebung der Hündin die ersten Sachen fürs Verhalten fürs Leben mitbekommen. Z.B. wurde festgestellt, dass sie viel ruhiger und gutmütiger waren wenn die Mutter viel liebevollen Streichelkontakt mit Menschen hatte und in keiner gestressten Umgebung waren. So beginnt die züchterische Verantwortung nicht erst bei der Geburt sondern setzt neben der Auswahl der Elterntiere auch schon in dem Umgang mit dem Tier in der Trächtigkeit Akzente.                           
Do. 04.11.10 ( 35.Trächtigkeitstag)
Heute wird wohl einer der letzten Besuche bei unseren Hunden sein. Wir freuen uns auf eine ganze Familie.
Chira merkt man auch beim Besuchen an, sie ist nicht mehr so belastbar und schläft oder döst viel:
Das Fressverhalten ist nach wie vor nicht so wie von ihr bekannt, aber heute ging schon wieder ein wenig Welpenfutter, die letzten Tagen ging das gar nicht.
Fr. 05.11.10 ( 36. Trächtigkeitstag)
Welpenfutter geht nun, aber nur wenn man etwas von Hundewurst zugefügt hat, dann wird es gut gefressen. Auch sonst frisst Chira wieder besserund wiegt nun morgens vor dem Fressen 5170 gr. Sie schläft weiterhin sehr oft und auch unsere kleine Feier hier mit Kaffee und Kuchen und nur Bekannten aus der Familie fand sie toll, wenn sie geknuddelt wurde, sonst legte sie sich zu uns hier und schlief. In der Nacht hat Chira dann ein wenig gebrochen, aber wirklich ganz wenig.
Sam. 06.11.10 (37. Trächtigkeitstag)
Unser Ferkelchen hat im Beet wieder gemeint was fressen zu müssen was nicht für sie bestimmt war,. Futter wurde noch mehr verteilt und das Bäuchlein mit den Zitzen wächst. Chira stromert, wenn sie nicht gerade schläft gerne mit den anderen durch den Garten und im Vergleich zur Schwangerschaft von Ronja bin ich sehr mit ihrem Fressverhalten zufrieden.
Bei uns fangen jetzt so die Planungen an, wann kaufen wir was noch ein, von der Liste für die Geburt fehlt eigentlich nur noch ein guter Zwirn, wir haben vor kurzem allen verbraucht daher muss ein neuer her.

So. 07.11.10 ( 38. Trächtigkeitstag)
Heute haben wir nach der ersten kleinen Mahlzeit den Bauch gemessen, jetzt sind es genau 40 cm Bauchumfang und das Gewicht ist auf 5480 gr. gestiegen. Was mich freut, Chira frisst wieder gut und so können wir da auch die nächsten ca. 15 Tage entspannt sein, danach wird es dann im Bäuchlein so eng, dass sie vermutlich wieder nicht mehr so viel fressen wird..
Mo. 08.11.10 ( 39. Trächtigkeitstag)
Auf unserem heutigen Spaziergang haben wir Begleitung. Gerade bei Spaziergängen ist zu merken, dass Chira jetzt schneller ermüdet, daher machen wir jetzt auch kleinere Spaziergänge, dafür aber öfter am Tag. Chira frisst weiterhin gut und in 3-5 kleineren Portionen Welpenfutter. Gino darf immer weniger in Chiras Nähe, der wird angeknurrt und weggejagt, was für ihn gar nicht zu verstehen ist. Hier ist Feingefühl gefordert um beiden gerecht zu werden.
Die 09.11.10( 40. Trächtigkeitstag)
Heute bekommen wir noch einmal Besuch ( “Der sich freut wie ein Kind aufs Christkind”) Es waren schöne Stunden für uns, mit der wiederkehrenden Sonne konnten wir dann auch noch eine kleine Runde laufen. Alle wurden geknuddelt und bellen noch einmal ein Danke für die leckeren mitgebrachten Sachen. Beim Rennen kam Chira dann naütrlich den beiden anderen nicht hinterher, aber sie hatte auch ihre Freude dran ein wenig über die Wiese zu laufen.
Das Gewicht von Chira heute war: 5600 Gramm. (Randbemerkung: Ronja hatte bei ca. gleichem Ausgangsgewicht einen Tag vor der Geburt 5500 Gramm bei drei Welpen, da wir noch einige Zeit bis zum Wurf haben gehen wir nun wirklich von 4+x Welpen aus. Allerdings weiß man natürlich nicht, wieviel Fruchtwasser Chira hat. Nimmt man noch die Zitzenentwicklung dazu, spricht auch das für 4+x Welpen, da auf jeden Fall alle 8 aktiviert werden, bei Ronja waren 4 voll entwickelt und dann noch mal 2 ein wenig, die weiteren 2 waren im Ausgangszustand geblieben.)
Um auch mal die Schattenseiten der Zucht ein wenig transparent zu machen, schon seit ca. dem 35. Trächtigkeitstag kann ich nicht mehr durchschlafen, Chira muss nachts jetzt einfach raus und sich lösen können. Sie legt sich dann wieder hin und schläft und ich bin dann oft sehr lange wach. Dies wird sich auf jeden Fall noch mind. 3 Wochen so gestalten, bzw. danach werden dann auch noch die fiepsenden Welpen im Schlafzimmer, die an Mamas Zitze wollen, dazu beitragen. Welpen zu bekommen ist sehr schön, aber eben auch eine Aufgabe, die einen fordert. Die Fresserei war nicht so toll heute und am nachmittag muss sich Chira dann wieder mal übergeben. Im Bauch ist einfach mehr los, ......
Mit 10.11.10 ( 41. Trächtigkeitstag)
Nach dem Eintrag gestern hat Chira mich Lügen gestraft, ich durfte noch mal durchschlafen, grins.
Um die heranwachsenden MiniBlautaler vor Würmern zu schützen, wurde Chira heute noch mal entwurmt.
Es gibt verschiedene Mittel die für trächtige und laktierende Hunde zugelassen sind, wir haben Chira heute 1,5 Tabletten Baniminth Plus 300 gegeben. (Diese Menge ist für 5-6kg empfohlen) Diese Filmtabletten soll man aber nicht auf nüchternen Magen geben. Die nächste Entwurmung von Chira findet dann statt wenn die Welpen ca. 2 Wochen alt sind.
Unsere Liste ist heute auch fertig abgearbeitet und somit alles für die Geburt im Haus.
Und die sechste Woche geht mit dem heutigen Tag zu Ende, morgen beginnt dann schon die siebte Woche, irgendwie kann ich das noch gar nicht fassen.

 7. Woche
 Unsere Chira sollte jetzt nicht mehr so wild toben, was ja schon mit dem Gewichtszunahme nicht so einfacht geht.
Kritisch sind auch Sprünge, hier müssen wir sehr gut aufpassen, wobei wir unsere sprungfreudige Chira sicher nicht immer davon abhalten können. Per Röntgenaufnahme lassen sich Anzahl und Größe der MiniBlautaler bestimmen. Wir sind der Ansicht, dass die Hündin nur dann geröntgt werden sollte, wenn Schwangerschaftsprobleme auftauchen oder zu diesem Zeitpunkt noch immer unsicher ist, ob sie tatsächlich Welpen bekommt. (z.B. Verdacht auf Einfrüchtigkeit) Ansonsten stellt das Röntgen eine unnötige Belastung dar, die wir nur bei Bedarf in Kauf nehmen werden.
Die Bilder dieser Woche zeigen, was für Chira gerade wichtig ist, fressen, sich verbuddeln und schlafen.

Do 11.11.10 (42. Trächtigkeitstag)
Heute vor einem Jahr war es sicher, dass unser A Wurf unterwegs ist ( zwei Wochen später waren sie dann da), da ging alles holterdipolter, das ist dieses Jahr viel besser, wenn man auch mehr Wartezeiten hat. Die gestrige Entwurmung ging ohne Nebenwirkungen über die Bühne. Schon am frühen Morgen hat Chira heute großen Hunger, wir teilen aber weiterhin die Mahlzeiten in mehrere kleine ein. Freuen wir uns auf das letzte Drittel der Trächtigkeit und hoffen wir weiter, dass alles so gut weitergeht mit unserer Babymurmel und keine Komplikationen eintreten werden.  Die Vorbereitungen für morgen sorgen auch für einige Unruhe im Haus. Man merkt so richtig, dass alle drei nicht verstehen warum hier Betten durchs Haus getragen werden, Frauchen nur in einem Zimmer herumwerkelt und auf der Matraze in der Küche schläft, aber morgen sollen nun mal zwei neue Betten aufgestellt werden.
 Fr, 12.11.2010 (43. Trächtigkeitstag)
Heute haben wir Handwerker im Haus, was sehr für Unruhe sorgt, aber nicht zu verhindern ist. Die drei werden dann hauptsächlich in der Küche sein und natürlich umhegt und geknuddelt werden. Gestern kam das ja ein wenig zu kurz bei der Räumerei, meinen zumindest die drei. Chira wiegt heute 5910 Gramm und wird wohl bald die 6kg Marke knacken.
Die Knochen des Skelettes der kleinen Blautaler verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch  schlecht gezählt werden. In diesen Tagen fallen oft die Haare am Bauch der trächtigen Hündin aus.
Da die ganze Arbeit schneller ging wie geplant, haben wir Chira schon heute die Kiste gerichtet. Das Bild zeigt sie vor ein paar Tagen in der “normalen” Schlafbox(hinten rechts). Auch hier sieht man schon, sie verbuddelt sich jetzt und ist so fast nicht zu sehen. Es ändert sich nicht viel für Chira, nur dass sie ab heute bei mir im Schlafzimmer in der Wurfkiste schlafen wird. Diese ist ausgestattet mit Decken, Handtüchern usw. da sie ja jetzt gerne buddelt und diesem Nestbautrieb wird damit ein wenig geholfen und sie kann sich abreagieren. Dieser Umzug ist auch wichtig, um keine Streitereien zwischen den Hunden auftreten zu lassen, da Chira immer mehr ihr eigenes “Reich” haben will um auch da die nötige Ruhe zu haben und die Vorraussetzung für die Geburt zu schaffen. Bis mind. 2 Wochen nach der Geburt wird sie hier mit ihren Welpen schlafen und dann vermutlich umziehen, das kommt ganz auf den Zustand der Welpen und auch auf Chira an. Für mich ist es auch leichter, dort zu schauen wie es Chira und später dann den Welpen geht.
Kurze Zeiten am Nachmittag, hat sie dann schon mal Probe gelegen.
Sam. 13.11.10 ( 44.Trächtigkeitstag)
Die erste Nacht allein im Schlafzimmer ging sehr gut. Gino hat sich öfter gemeldet als Chira, aber auch für die anderen Zwei ist das eine Umstellung, Bes. die sensible Ronja muss ich auf jeden Fall beachten, sonst fängt die wieder an sich so aufzuregen bis sie spuckt und wirklich krank wird.
Kerstin meint, heute einmal kurz einen kleine Bewegung im Bauch wahrgenommen zu haben. Das wird in den nächsten Tagen sicher noch öfter der Fall sein. Einfach ein tolles Gefühl.
Diese Tage werde ich jetzt mal nutzen um die Vorbereitungen hier auf der Seite ein wenig anschaulich zu machen.
Fangen wir heute mal mit den Homöopathischen Mitteln, die unterstützen, an. Normalerweise geben wir ja immer Globuli, in diesem Fall aber verwenden wir Tropfen, da die Wirkung bei diesen schneller einsetzt. Sollte die Hündin diese nicht nehmen dann mit etwas Wasser verdünnen auf eine kleine Spritze aufziehen und auf die Zunge/Leftzen geben.
Man sollte aber nicht einfach alles der Hündin geben, sondern auf die aktuelle Situation der Hündin eingehen und dann die Mittel entsprechend einsetzen.
Wir haben hier
Caulophyllum D 6 ( Unterstützt die Wehen und hilft zur Öffnung des Gebärmuttermundes)
Secale cornutum D 6 ( bei langen Pausen und wenn die Geburt ins stocken kommt, diese dann im halbstündlichen Wechsel mit den Caulophyllum geben)
Podohyllum D 4 (hilft bei gegen die Durchfälle, die oft nach der Geburt durch die Umstellung der Hündin auftreten.)
Lymphomysolt ( hilft beim vollständigen Entleeren der Gebärmutter, um einer schock und schmerzfreieren Geburt entgegen zu gehen kann man auch 2-3 Tage vor dem Termin täglich 3 Tabletten in Kombination mit Traumeel geben.)
Cimicifuga (kann man geben, wenn man nicht sicher ist, ob alle Welpe geboren sind oder noch Nachgeburten fehlen. Man kann bis zu 6 Gaben alle 15 Minuten geben und damit wird ein nochmaliges Pressen ausgelöst.)
Arnica D 6 ( Wenn die Geburt abgeschlossen ist, es beugt Traumas vor und fördert die Rückbildung der Gebärmutter.)
Pulsatilla D30 und Himbeerblättertee kommen einige Tage vor der Geburt zum Zug um den Geburtsgang geschmeidig zu machen und die Hündin auf die sanfte Tour auf die Geburt vorzubereiten.
Es gibt noch viele Mittel, die z.B. zur MIlchflussregulierung hilfreich sind wie z.B. Bryonia D 6 oder auch Urtica urens D 30 bzw. D 1, aber alle aufzuzählen würde hier zu weit führen. Hierzu kann man auch die Fachliteratur befragen oder sich mit anderen Züchtern austauschen. Da wir sehr viel im Alltag mit diesen Mitteln machen, ist es klar, dass wir auch bei der Geburt auf die Homöopathie zurückgreifen. Es geht aber auch ohne, das muss jeder selber wissen und danach handeln.
Um einer “EKLAMPSIE" vorzubeugen, Krämpfe infolge einer verminderten Kalziumkonzentration im Blut. Diese treten in der Geburts und auch der Nachgeburtsperiode auf  oder auch als Krämpfe der säugenden Hündin, deshalb sollte man immer etwas da haben um hier keine Unterversorgung aufkommen zu lassen. Diese Mittel habe ich hier auch mit auf das Foto genommen.
So 14.11.10 ( 45.Trächtigkeitstag)
Der Bauchumfang unserer Maus beträgt nun 49 cm und das Gewicht 5960 Gramm beides ungefrühstückt......
Schauen wir “in” die Hündin dann kann man sagen dass der Uterusumfang in diesen Tagen ca. 2 / 3 der Bauchhöhle einnimmt. Bis zu unseren B chens sind es nun keine 20 Tage mehr. Man macht sich doch immer wieder Gedanken, geht alles gut, wie wird die Geburt, wie viele werden es sein, sind alle gesund, welche Farben haben sie... kommen alle durch....
Heute wird es wohl wieder etwas aufregender werden, der letzte Familiengeburtstag steht an, wieder werden wir hier Kaffee und Kuchen haben, da wir Chira nicht mehr so lange allein lassen wollen.
Auf Wunsch des Geburtstagskindes gab es Havikuchen, den wir ja schon öfter gemacht haben und viele Streicheleinheiten, nicht nur für Chira.... ich glaube sie hatten alle ihren Spaß dran.

Gut dass jetzt der Trubel erst mal weniger wird und Chira so ihre Ruhe hat. Wichtig trotz aller Ruhe, sie sollte nicht nur schlafen sondern auch spazieren gehen usw. damit sie ihre Muskeln gut in Formt behält, die braucht sie für die Geburt. Noch ein Ausflug in den Körper von Chira, wir haben schon öfter darauf hingewiesen wie wichtig eine Patellauntersuchung ist, Hunde mit Schwächen in der Patella(Kniescheibe) tun sich auch bei der Geburt schwerer, da sie zu den Presswehen, nun mal auch feste mit den Hinterfüßen sich abdrücken  um den Geburtsvorgang zu unterstützen. Dies geht aber nur wenn alles gesund und in Ordnung ist.
Mo 15.11.10 ( 46.Trächtigkeitstag)
Morgens gönnen Chira und ich uns jetzt immer eine Knuddelstunde. Um halb Acht darf ich dann gleich mehrmals kleine Bewegungen an versch. Stellen im Babymurmelbauch spüren. Auf diesen Moment habe ich mich schon seit Tagen gefreut. Momentan sind diese Bewegungen noch recht zart und nur bei vollkommen entspannter Hündin zu spüren, dies wird aber die nächsten Tage immer stärker. Chira ist absolut schmusig, diese Nacht hat sie mehrmals gebuddelt und musste gleich dreimal raus.
Chira kühlt jetzt oft ihren warmen Bauch auf den Fliesen im Flur, sie verwendet mehr Zeit für die Körperpflege und man merkt auch deutlich, dass ihre Zitzen weiter anschwellen. Sie hält sich also bilderbuchm. an die Vorgaben wie die Entwicklung voran gehen soll. In der Wurfkiste buddelt sie viel und steckt damit sogar Ronja an. Immer wieder werden Handtücher, Kissen usw. von der einen zur anderen Seite gearbeitet. Sie nimmt den Platz gut an und schläft auch ab und an tagsüber dort bzw. zieht sich dorthin zurück.
Die 16.11.10 (47 .Trächtigkeitstag)
Chira hat ein ganz anderes Fressverhalten. Sie dreht sich immer erst mal weg und frisst eigentlich nur von der Hand kleine Stücke. Mit der Zeit geht es dann auch aus dem Napf, den sie dann ganz leer frisst. Man muss sie also erst überreden und dann frisst sie aber sehr gut.
Kerstin hat nun auch bei der Arbeit geklärt, dass sie Ende November evtl kurz fehlen wird, da sie hier ja als Geburtshelfer gebraucht wird. Ich bin sehr froh, dass sie Gleitzeit hat und da so einiges möglich ist. Auch hier steht alles auf ok.
Abends gab es dann mal wieder für meine Nudelfreakhunde ein paar Spagetti, die hat Chira ganz gierig gefressen. Das ging ohne Betteln, sonst ist heute schon zu merken, dass die Fressmenge etwas kleiner wird. Sie läuft auch schwerfälliger. Klar mit 6 kg statt 4,7 kg das ist schon ein Unterschied, morgen werde ich mal wieder alle Hunde wiegen. Im Garten haben wir einen Weg auf die Wiese frei gemacht, der Babymurmel geeigent ist, da Chira ja nicht mehr springen soll.
Mit 17.11.10 (48 .Trächtigkeitstag)
Nachts war unsere Babymurmel sehr unruhig und hat mich auf Trapp gehalten.
Das Gewicht heute beträgt  ungefrühstückt 6140 Gramm, damit ist Chira jetzt unser schwerster Hund im Haus, grins und hat Gino überholt.
Sie hat bis jetzt also 1,44kg zugenommen und liegt so im oberen Bereich dessen was man als Gewichtszunahme durchschnittlich berechnet. Die Milchleisten/Zitzen wachsen weiter(Dies ist ein sicheres Zeichen, dass der Progesteronspiegel jetzt langsam wieder sinkt und der Östrogeneinfluss wieder zunimmt. Durch den Einfluss des Östrogenes wachsen die Milchdrüsen und die Muskulatur der Geburtswege erschlafft langsam, wie auch das gesamte Gewebe geschmeidiger wird. Der Körper stellt sich langsam auf die nahende Geburt ein. Die Mahlzeiten werden noch mehr aufgeteilt, da der Bauch beengt ist aber Chira frisst jetzt wieder etwas weniger als noch vor einer Woche. Die Bewegungen der Miniblautaler im Babymurmelbauch sind sehr gut spürbar wenn Chira gut entspannt ist, ich kann es noch gar nicht fassen. Chira liegt oft auf dem Rücken und will auf dem Bauch gestreichelt werden, wie auf diesem Bild von der heutigen Knuddelstunde. Es geht so schnell jetzt, diese Woche verging wie im Flug.
Und ob es bei uns Weihnachten wohl auch so zugeht..... Hoffentlich wird es nicht so glatt und Chira hat nicht auch so einen Frechdachs dabei, wobei der müsste dann wie sie aussehen und nicht wie im Film wie der Papa. Den Film Susi und Strolch finde ich nach wie vor immer noch sehr gelungen.

 8. Woche Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im  Bauch verursacht wird. Die MiniBlautaler erreichen in diesen Tagen rund 75% ihres Körpergewichtes bei der Geburt  Die Bewegungen der Welpen sich leicht erkennbar, indem man die flache Hand auf den entspannten Bauch der Hündin legt. Bei den Welpen ist die Körperbehaarung fertig. An dieser Stelle möchte ich noch auf die Temperatur der Hündin eingehen, diese senkt sich bei baldiger Geburt. Dies ist auch der Grund, warum viele Züchter sich die Temperatur der Hündin notieren(Normaltemperatur wäre 38 - 39,5°C) und so dann hoffen durch die fallende Temperatur die nahende Geburt frühzeitig zu bemerken. Unsere Hündinnen mögen das gar nicht und da wir sie nicht unnötigem Stress aussetzen wollen, werden wir diese nicht sehr sichere Methode nicht benutzen. Nach der Geburt oder wenn man bemerkt, dass die Hündin evtl Fieber hat, wird natürlich auch bei unseren Damen  die Temperatur überwacht.
Jetzt ist auch die Zeit alles für die Geburt herzurichten bzw. noch zu besorgen. Nach Durchsicht der Liste können wir sagen, es ist alles im Haus.
Wir richten in diesen Tagen zwei “Körbe” her, einer mit ausgelegten Handtüchern, dem SnuggleSafe ( Wärmekissen das mit der Mikrowelle erhitzt wird, siehe Bild) Hier werden die Welpen “geparkt” wenn weitere Welpen unterwegs sind um sie vor den Geburtsflüssigkeiten zu schützen. Natürlich muss man sie in den Geburtspausen immer wieder zur Mutter legen um ihnen die Möglichkeit zu geben an die wertvolle erste Milch der Mutter zu kommen.
In einem zweiten Korb wird dann der Rest der Wurfutensilien hergerichtet. Das ist dann ein Desinfektionsmittel, Nabelklemme, Nagelclipper, Schere, Waage möglichst digital mit 1gr. Schritten ( Batterie prüfen!), Papier und Stifte, die oben besch. hom. Mittel, kleine und normale Handtücher, sauberer Zwirn, Krankenunterlagen, einzelne Blätter von Küchenrollen, Plastiktüte für die Abfälle, sichtbare Uhr, Traubenzucker, Honig und Fleischbrühe, Alkohol oder Notfalltropfen (Brandy, Wiskx...), Zwingerbuch mit allen wichtigen Telefonnummern, Decken und Leintücher, Einmalhandschuhe, “Gleitmittel” zur Erleichterung der Austrittphase( z.B. Babyöl), Welpenmilch mit Fläschchen und Fläschchenwärmer, Trinknapf für die Hündin und was leckeres zur Stärkung der Geburtshelfer, eine Geburt kann sich ja manchmal ein wenig hinziehen. Man muss sicher nicht erwähnen, dass Sauberkeit und Desinfektion ein wichtiger Punkt ist und alles verwendete dementsprechend herrichten. Natürlich muss auch überlegt werden wo geworfen wird und so um den 54 Tag rum alles für den Haushalt eingekauft sein um in den letzten Trächtigkeitstagen bei der Hündin sein zu können und ihr so die notwendige Sicherheit zu geben. Wenn die Geburt beginnt ist es auch gut, sich bei dem vorgesehenen Tierarzt für den Notfall zu melden um bei Komplikationen dann gleich loszufahren. Sinnvoll ist auch, immer ein geladenes Handy mit den eingespeicherten Nummer zur Hand zu haben. So vorbereitet, sollte man ruhig in die letzte Phase der Trächtigkeit gehen und dann zur Geburt. Wenn es zeitlich machbar ist, werden wir auch gleich hier bekannt geben, wann es denn dann losgeht.
Für diesen Wurf bekamen wir auch noch eine Hundekerze, die zur Geburt brennen soll... daher die Kerze auf dem Bild.
Do.18.11.2010(49.Trächtigkeitstag)
So langsam wird es immer ernster, der Termin rückt näher. Heute ist Großeinkauf geplant, so können wir dann in der spannenden Zeit hier sein und müssen die kleine Babymurmel nicht allein lassen. Kleinere Sachen gehen dann ja schnell, aber da ich für zwei Mehrpersonenhaushalte immer die “Großeinkäufe” mache, sind die nun für heute geplant und erledigt.
Chira war heute Nacht wieder schwer am rumwurschteln, buddeln und lies mich aber sonst gut schlafen.
Sie hat gut gefressen, schläft viel und ist in allem langsamer und ruhiger geworden. Begrüßungen gehen nur noch halb so stürmisch ab.
Ihre Kiste hat sie gut angenommen und knurrrt auch schon, wenn z.B. Gino dort hin will. Ich denke so sind diese Vorbereitungen gut abgeschlossen und wir können uns den nächsten zuwenden.
Noch ein kleiner Ausflug, wir züchten ja nicht nur Hunde sondern ab und an auch Papageien, dort gestaltet sich die Fortpflanzung an vielen Stellen viel schwieriger wie bei den Hunden. Auch sind Nistkastenkontrollen nicht immer so einfach, heute konnte ich nun einen Blick zu unseren Grünen Kongos werfen und habe dort ein Gelege mit drei Eiern entdeckt. Ob sie befruchtet sind, dazu blieb mir keine Zeit denn Mama Henry war gleich wieder da und hätte mich sonst wohl angegriffen. Dies ist auch spannend, bei der letzten Brut waren die Eier unbefruchtet. Halten wir auch hier die Daumen, das wäre dann bei dieser Art unser erster Nachwuchs. Soweit der kleine Ausflug zu unseren anderen Hausbewohnern.
Fr.19.11.2010(50.Trächtigkeitstag)
Noch 7 Tage bis die Welpen bei Geburt lebensfähig wären, natürlich bangen wir jetzt ob alles bis dahin gut läuft. Bisher sieht es gut aus. Noch 13 Tage bis zum offiziellen Wurftermin. Die morgendliche Knuddelstunde haben wir beide heute wieder sehr genossen. Es war ein Strampeln an verschiedenen Stellen im Bauch von Chira zu spüren. Auffällig ist auch die Atmung von Chira, sie ist meist recht gut zu hören, oft schneller und sehr intensiv. Gewicht ist heute nüchtern 6200 gr. Nachts wird Chira immer unruhiger, sie hat mich diese Nacht vier mal raus gejagt und wäre am liebsten draussen auf den kalten Steinplatten geblieben. Spaziergänge werden nochmals verkürzt, es geht einfach nicht mehr so lange, klar bei dem zusätzlichen Gewicht wäre das auch zu anstrengend.
Beim ersten Wurf hatten wir einen ganz einfachen Welpenauslauf, dieser wurde auch stark genutzt und war für drei Welpen ausreichend, da es jetzt vermutlich werden, haben wir uns einen stabileren geleistet. Dieser ist heute angekommen, aber wird erst zum Einsatz kommen wenn die Welpen mobiler sind. Probeaufbau war dann heute. Schon allein deshalb um unsere drei hier auch an dieses Teil zu gewöhnen. Bisher finden sie es eher zum fürchten, aber das wird noch.
Heute werden wir uns noch einmal dem Babybauch von Chira zuwenden. Erst werden wir heute alle Hunde baden. Gino und Ronja haben es nötig und Chira sowieso als Vorbereitung auf die Geburt. Danach wird geföhnt und bei Chira der  Bauch und die Zitzen so von Haaren befreit, dass die Welpen dann gut an diese herankommen und auch nicht die Gefahr besteht, sich dort zu verfangen. Sonst könnte es zur Strangulation eines Welpen kommen. Das Babymurmelbild ist nach dieser Badeaktion entstanden. Wir alle sind jetzt ko, grins.
Sa 20.11.2010(51.Trächtigkeitstag)
Die letzte Nacht war noch unruhiger, bzw. die erste Hälfte, Chira war immer wieder am buddeln, sich drehen, trinken (sie trinkt jetzt viel mehr als sonst), drehte sich im Kreis usw. dann hat sie tief geschlafen bis dann Gino öfter raus musste, so waren wir diese Nacht 6 mal im Garten und ich dementsprechend müde... Hundis legen sich wieder hin und schlafen und ich suche wie ich wieder einschlafen kann. Aber die Vorfreude hält einen dann wach. Den ganzen Tag ist Chira sehr ruhig und zurückgezogen. Sie schläft viel und ist sehr liebebedürftig. Futteraufnahme geht immer noch sehr gut. Chiras Bauch ist immer noch sehr warm und sie kühlt ihn oft auf den Fliesen im Gang oder im Garten auf den Steinplatten. Oft streckt sie dabei die Hinterbeine ganz weit von sich und ist auf einmal ein seeeeeeeeeeeeeeeeehr langer Hund, grins.
Die ersten Sachen sind im Korb 2 eingeräumt, Handtücher waschen gerade noch mal durch, dann sind sie ganz frisch und sauber, sollten aber nicht mit Weichspüler gewaschen werden. Korb 1 wurde erst mal noch gründlich gesäubert und wird dann noch desinfiziert, dann wird alles hergerichtet. Dieser natürlich besonders mit Liebe, dann dort werden die kleinen MiniBlautaler ja dann immer wieder mal geparkt wenn die Mama mit der Geburt des nächsten Welpen beschäftigt ist. Die Tage nach der Geburt dient er dann als Welpentaxi z.B. zur Waage.
Halten wir nun alle die Daumen, dass zumindest der Welpe, der als erster geboren werden wird, so sich auf den Weg macht, dass er mit dem Köpfchen zuerst kommt, dies ist zur Eröffnung des Geburtsweges eine Erleichertung für die Hündin. Hinterendlagen sind auch völlig normal aber meist etwas schwieriger für die werdende Mama, zumal bei einer Erstgebärenden.
So 21.11.2010(52.Trächtigkeitstag)
Ab heute bekommt Chira Pulsatilla zur Geburtsvorbereitung (täglich zweimal eine Dosis)
Chira ist gleich schwer geblieben, also 6,2 kg. Sie schläft viel, ist nicht mehr so schnell, frisst weiterhin gut und  das Teritorialverhalten, bes. gegenüber Gino wird immer stärker. Im Bauch von Chira geht es mächtig rund. Mal hier, mal da... wenn sie weiter so treten und es auch sichtbar sein sollte, werde ich versuchen ein Video davon zu machen...... Bisher kann man es aber nur spüren und nicht sehen.
Unser Korb 2 ist fertig, Welpen können dort sicher gut eine Weile überstehen.... Das braune Teil mit den Pfötchen drauf ist der eigentliche Snugglesafe, der dann in der Mikrowelle erhitzt wird und für die Wärme sorgen wird. Dies kann z.B. auch wichtig sein, falls wir einen Kaiserschnitt hätten. Evtl lege ich vorne und hinten noch ein Handtuch ein, aber das weiß ich noch nicht. Für Korb 1  wäscht noch etwas, ansonsten ist da auch so alles fertig. Wir haben den neuen Welpenauslauf stehen lassen und dort drin alles hingestellt und gerichtet, so ist es geschützt und kann gleich zum Einsatz kommen wenn es dann soweit ist. Für mich ist das jetzt alles entspannter als beim A Wurf, da kamen die Kleinen ja am 57 Tag und es war alles im Haus aber noch nicht zusammengestellt und gerichtet, diese Hektik habe ich damit diesmal nicht mehr.
Mo 22.11.2010(53.Trächtigkeitstag)
Die Nacht verlief ruhig, wir waren zweimal draussen. Sie hechelt mehr. Zur Zeit liebt sie es, auf dem Rücken zu liegen, den Bauch einem zuzuwenden und dort gestreichelt zu werden, auch kann man weiterhin recht heftig die kleinen MiniBlautaler spüren. Wenn man das Bäuchleinj so sieht könnte man meinen sie platzt bald....
 Weiterhin kühlt sie gerne den Bauch auf den Fliesen oder draussen.
Bei uns hält der Winter Einzug, der erste Schnee ist gefallen..
Di 23.11.2010 (54.Trächtigkeitstag)
Chira wiegt heute nüchtern 6450 gr. Die Nacht war ruhig, einmal waren wir draussen, im Bauch geht weiter die Post ab. Das Bild rechts zeigt sie heute Nacht ganz ruhig und entspannt. natürlich buddelt sie auch weiterhin immer wieder.....
Sie zieht sich weiter zurück. Futter nimmt sie wie in den letzten Tagen.
Heute habe ich auch die Wurfunterlage hergerichtet. Ich denke man kann sie sich vorstellen wenn man an eine Lasagne denkt. Unten Decken, dann Leintücher, Handtuchlage und dann immer wieder versch. Lagen von Krankenunterlagen. Diese kann man dann immer schnell unter der Hündin hervor ziehen um dafür zu sorgen, dass sie und die Welpen trocken liegen.
Mi 24.11.2010 (55.Trächtigkeitstag)
Mit dem heutigen Tag haben wir nun wieder eine Woche geschafft. Da ich diesmal sehr ängstlich bin wegen Frühgeburt und damit verbundenen Komplikationen, bin ich um jeden Tag froh, .... Da ich ja nicht weg kann und somit Zeit hier habe, ist die Weihnachtsbäckerei auch schon ein Stück weit gediehen, was man so als Züchter halt macht, wenn man auf den Wurf wartet.
Die Nacht verlief nach unruhigem Anfang ohne nennenswerte Vorkommnisse, sie musste natürlich noch mal raus, hat gebuddelt und geschlafen. Morgens der Keks usw. wurde noch gut genommen, auf einem Hasenohr rumgekaut wurde auch eine ganze Weile... also alles im grünen Bereich.
Der Bauchumfang beträgt jetzt 53 cm. Gewicht kommt morgen dann beim Tierarzt wieder dran.
Die Woche schließt mit einer sehr unruhigen Nacht ab, ich bin am Morgen danach total ko.

9. Woche Möglicherweise hat die Hündin keine Appetit mehr, wenn die Zeit der Niederkunft naht.
 Hunde sind Nesthocker, dies zeigt sich auch darin, dass z.B. die Entwicklung der Lunge bei der Geburt noch nicht vollständig beendet ist auch die Augenlider und auch die Ohren sind noch geschlossen, der neugeborene Welpe ist also blind und taub. Die Mutter und die Milchbar finden sie durch tasten und durch die Wärmesensoren, die schon sehr gut ausgeprägt sind.
Do. 25.11.2010(56 .Trächtigkeitstag)
Das morgendliche Frühstück wird wie immer gut genommen. Somit ist alles ok.
Heute haben wir vormittags einen letzten Kontrolltermin beim Tierarzt, sollte es notwendig sein, würde heute geröngt werden, aber bisher sieht es nicht danach aus. Ergebnis: Chira geht es sehr gut, Herztöne ganz regelm. und ok, Milch ist noch keine da, Bauch hat sich schon gesenkt,  er meint es wären wohl 6+x Welpen auf dem Weg, Gewicht sind 6,7 kg auf der Tierarztwaage. Auch war für meine Ängste gut, er gibt Chira noch ein wenig Zeit, so ums Wochenende rum eher Sonntag und Montag. Sollte sie bis Freitag nächste Woche nicht geworfen haben dann schließen wir uns noch mal kurz. Er hat sich sehr über die aktiven MiniBlautaler gefreut und meint auch wie ich dass der Keimpfropf noch nicht abgegangen ist. Soweit der Tierarztbesuch. Für die erste Entwurmung haben wir auch schon alles mitgenommen, so kann jetzt eigentlich alles weiter auf die Geburt der kleinen zugehen.
Chira ist hinterher total ko, ist gleich wieder in ihre Kiste, bzw. liegt mir zu Füßen. Man merkt deutlich, ihr ist der Kontakt jetzt sehr wichtig.
Wir waren ja auch sehr auf das Gewicht des heutigen Tages gespannt, denn rechnet man ca. 300 Gramm pro Welpe inkl. Fruchtwasser kann man auch hier schon eine Tendenz feststellen. Eine sichere Methode für die Bestimmung der Welpenzahl ist das natürlich nicht. Manche Havaneser- Züchter gehen von 200 andere wieder von 400 Gramm pro Welpe aus. Wir liegen da mittig, legt man auch unsere Hundegröße zugrunde, die ja auch der MItte des Standards entspricht. Auch die Gewichtszunahme spricht für 6+x Welpen, evtl doch so wie ich vermute dass es sieben sind, aber das weiß jetzt keiner, ausser man würde ein Röntgenbild machen lassen.
Vor einem Jahr schenkte Ronja unseren drei A-chens am 57. Trächtigkeitstag das Leben. Wir grüßen auch an dieser Stelle Aaron, Abby und Aco und wünschen einen schönen Tag.
Ab heute kommt auch der im Oktober geerntete Himbeerblättertee zum Einsatz.
Alles in allen ein ereignisreicher Tag für uns ....
Hier nun ein kleines Filmchen von Chira, am Ende sieht man über der Zitze die Bewegung eines Hundewelpen im Bauch.
Besser konnte ich es nicht filmen, aber ich wollte mein Versprechen wahr machen und das kam dann dabei heraus.
Sollte es bei der Geburt möglich sein, was ich nicht wirklich glaube, werde ich da auch noch mal ein kleines Filmchen einstellen.

Fr 26.11.2010 (57 .Trächtigkeitstag)
Juhu, heute bin ich aber froh, endlich ist dieser Tag erreicht und alles ist noch ok. Jetzt braucht man sich nicht mehr so Gedanken über eine Frühgeburt machen, aber da hat mir auch der Tierarztbesuch gestern gut geholfen.
Ab heute sagt man sind die kleinen Blautaler lebensfähig allerdings ist die Lungenreife noch in einem kritischen Zustand, je nach Befruchtungstag, man weiß ja auch nicht, von welchem Deckakt die Kleinen stammen. Unser A Wurf kam aber auch am 57 Tag ohne Probleme, war aber auch einfacher da kleiner Wurf, bei Chira ist der Wurf ja größer und von daher zu wünschen, dass sie sich noch ein wenig länger Zeit lassen. Bei kleineren Würfen sind die einzelnen Welpen oft größer, klar sie haben mehr Platz und müssen sich das GUTE dass Mama frisst nicht mit so vielen teilen.  Wunschtermin von uns wäre Sonntag, aber das haben wir nicht in der Hand. Auf jeden Fall sind wir froh, wenn wir den heutigen Tag erreicht haben.
Erstaunt hat mich, dass Chira die Umstellung auf den Tee so gut mitgemacht hat. Die Nacht von gestern auf heute war wieder ruihger, wir waren 2 mal im Schneetreiben drausssen aber sonst war sie sehr ruhig und schläft auch jetzt am Morgen schon wieder (Bild links). Der Frühstückskeks ging auch noch sehr gut.... Die beiden anderen toben im Schnee, Chira geht gelassen durch den Schnee und schüffelt aber auch feste drin rum. Nachmittags wälzt sie sich dann drin ...  scheint gut zu tun. Abends stellen wir dann einen leicht süßlichen Geruch fest, die MIlch kommt. Der Bauch sinkt weiter ab und wird hart... es dauert nicht mehr lange.
Sa, 27.11.2010 (58 .Trächtigkeitstag)
Der letzte Schritt ist geschafft, die Lungenreife sollte abgeschlossen sein aber wir freuen uns noch über ein paar Stunden im Mamabauch, denn man weiß ja nie wann sie genau aufgenommen hat. Ich freu mich so, dass es bis heute so gut ging.
Die Nacht war sehr ruhig, sie musste nur zweimal raus, hat tief und fest auf den Rücken geschlafen und nicht mal mitbekommen als Gino raus musste. Heute frisst sie weniger aber immer noch ein wenig. Der Bauch wird härter und ist noch weiter abgesunken, sie erinnert jetzt an eine Birne, oben am Rücken ist sie schlank (sieht wenn man von oben schaut gar nicht mehr trächtig aus) und dann unten ziemlich dick. Schwankender Gang, man kann im Garten noch Mäusen nach gehen, wenn auch schwerfällig. Die Scheide ist weich geworden, Chira schläft auch tagsüber viel und will von den anderen meist in Ruhe gelassen werden.
Zu unseren täglichen Kontrollen kommt jetzt die Scheide der Hündin dazu, denn ein Schleimpfropf(Cervixpfropf) verschließt die Gebärmutter wie ein Sektkorken und wenn dieser abgeht hat mein das erste Indiz, dass es bald mit der Geburt losgeht. Bei den meisten Hündinnen ist dieser “Abgang” gut zu sehen. Chira darf jetzt auch nicht mehr allein in den Garten, sie wird da immer eine Kontrollperson dabei haben, es sind schon einige Welpen bei Züchtern im Garten geboren und übersehen worden, dass möchten wir auf jeden Fall vermeiden. Nachts ist natürlich Taschenlampe Pflicht, evtl kommt sie auch an die Leine, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher was ich mache....
13.00 h: Es wird nur noch mäkelig gefressen, heisst alles Hundefressen wird abgelehnt nur noch Nudeln gehen....
14.00 h: Erste Anzeichen für Wehen durchlaufen den Körper von Chira
15.00h: Chira ist wieder ruhig, kühlt den Bauch und atmet auch wieder ruhig...
17.30h: weiterhin alles ruhig, sie hat nun wieder etwas gefressen... sie sucht auch weiter sehr stark die Nähe von uns.
20.00h: sie ist unruhig, hechelt immer wieder, Leckerlie ging noch, sie buddelt die Wurfkiste um,....
Damit ende ich hier erst einmal für heute. Es schneit draussen, so werden wir bei unseren nächtlichen Gartentouren sicher auch noch was davon abbekommen. Die Leine mit Halsband ist hergerichtet, damit die Entscheidung für angeleinten Gartengang gefallen.
So, 28.11.2010(59 .Trächtigkeitstag, unser Wunschwurftag, da alle im Haus wären)
Wir haben eine ganz ruhige Nacht hinter uns. Angeleinter Gartengang war nicht das was Chira gefällt, aber manchmal muss man sich halt den Zweibeinern fügen. Morgens wurde wieder leicht etwas gefressen.
8.30h: Chira hechelt wieder sehr stark , legt sich dann aber auf die Fliesen.
11.00h: Chira frisst noch einmal ein wenig und ist ansonsten entspannt und ruhig.
12.20h: gehechelt, leicht gewimmert, was gefressen, geschmust... also alles geht normal weiter.....

Da heute die Bewegungen recht heftig im Bauch sind haben wir nochmals ein kleines Filmchen davon gemacht.
14.30h: Chira ist sichtlich unzufrieden, Kerstin ist mit den anderen eine Runde laufen, sie wartet vor der Tür sehnsüchtig.
16.40h:  ich denke da ist heute noch nicht gleich was zu erwarten, gestern hat sie mehr gehechelt, gerade waren wir im Garten unterwegs, Schneebuddeln, Amseln verjagen usw. das ging alles noch recht gut, wenn auch langsam, daher denke ich nicht, dass wir bald mit der Geburt rechnen können. Also alle wieder entspannten. Auch die Bewegung der Welpen spricht auch der Sicht einiger eher für eine spätere Geburt.
18.00h: Leckerlie geht auch nicht mehr .... ob es doch was wird....wir sind auf alles vorbereitet und megagespannt.
Wenn sich nicht mehr tun sollte dann war das erst mal der Bericht für heute.
Wie wir auf der Seite Entwicklung schon beschrieben haben, gibt es in Züchterkreisen sehr verschiedene Meinungen zum Fressen der Nachgeburten. Wir haben uns, nach Abwägung der Vor- und Nachteile, dazu entschlossen sie nicht mehr wie 2 fressen zu lassen. Werden zu viele gefressen, dann kann es zu starken Durchfällen kommen und über die Muttermilch, werden die teilweise für Welpen giftige Stoffe an die säugenden Welpen weitergegeben, gibt man keine oder zu wenig, kann es sein, dass der Milchfluss nicht richtig in Gang kommt und der Hündin wichtige Stoffe fehlen. Daher also unser Entschluss zum Mittelweg. Von einem tot geborenen Welpen darf die Mutterhündin die Nachgeburt wegen der Giftstoffe natürlich nie zu fressen bekommen.
Mo, 29.11.2010( 60.Trächtigkeitstag) (Kerstins Bauchgefühlt sagt heute kommen die Kleinen) 1. Wurftag:
6.00h: Willkommen am 60. Tag, die Nacht war wieder recht ruhig, ab 5.00h: wurde sehr intensiv gebuddelt, Gartenrunde normal, Frühstückchen ging auch und jetzt wird wieder geschlafen. Dies macht sie meist auf dem Rücken. Seit gestern abend ist die Vulva leicht schleimig, also ein Zeichen dass der Schleimpfropf abgegangen ist, der die Gebärmutter verschließt. Unsere beiden anderen sind nun auch sehr interessiert am Duft dieser “heiligen Teile”. Schauen wir mal was der Tag bringt.
Von der Entwicklung her, wäre es jetzt wirklich ein guter Zeitpunkt, aber das liegt weiter nicht bei uns.
9.20h: Wir waren gerade zusammen Schnee schippen, dabei ist Chira noch durch den Schnee gestapft, hat sich drin rumgewargelt und ist danach wieder in ihre Kiste gegagen. Dort buddelt sie recht viel oder schläft. Also noch alles ruhig.
11.20h: Chira frisst noch schlechter, hechelt und schläft viel, die Wurfkiste ist nun schon mehrmals umgebuddelt worden, dieses Buddelverhalten hat sich eindeutig verstärkt.
11.45h: Gerade hat mich Chira mächtig erschreckt .... ich dachte es geht los.... wie kam es dazu?
Chira hat ein Quietschi EI, das liebt sie und hat es in der sonstigen Zeit sehr viel beim Spielen, trägt es durch die Gegend usw. Nun liegt es schon wochenlang irgendwo... unbeachtet und auch von mir vergessen. Ich räume ein wenig rum und auf einmal fängt es im Gang nach den Buddelgeräuschen an zu quietschen, immer und immer wieder... in die Ruhe hinein... ich wie vom Donner gerührt hingesprungen und dann herzlich gelacht, da Chira bei buddeln das Ei gefunden hat und nun heftig quietsch indem sie immer und immer wieder mit der Schnautze drauf drückt..... dies ist ein nicht so ernster Eintrag, gehört aber doch auch dazu, oder? Beim Schreiben hier, hat sie sich aber wieder auf die Fliesen gelegt und schläft.
12.06h: Chira war gerade im Garten sich lösen, dabei hat sie auch mehrfach gedrückt und ganz wenig Kot abgesetzt, ich könnte mir vorstellen, dass sie sich jetzt entleert und es nicht mehr all zu lange dauert bis es los geht....es bleibt spannend.
13.07h: Wir waren wieder draussen, Chira löst sich einmal und ist dann wieder in der Kiste verschwunden. Es sieht jetzt immer so aus, sie schläft oder döst und dann buddelt sie wieder ganz heftig, dann döst sie wieder.
Jetzt fängt Gino an mir Sorgen zu machen er muss ich mehrmals übergeben, dabei kommt dann auch ein gaaaaaaaaanz langer Grashalm zum Vorschein. Danach bekommt er ein wenig hom. Hilfe und ist dann auch zu einem Mittagsschläfchen in seine Kiste. Ich denke die Hunde hier spüren die Anspannung auch.... Ronja rennt immer wieder mal aufgerecht zu Chira hin was dann mit knurren belohnt wird.
14.40h: Die heissgeliebten Wiener werden nicht mehr genommen, mit den anderen zur kleinen Gartenrunde geht man auch nicht mehr mit.... ab und zu hächeln dann wieder buddeln und ruhn.....
14.48h: Gino frisst wieder und es geht im deutlich besser, somit das Problem mal abgearbeitet... Chira ist weiterhin unruhig und buddelt......
14:59: Chira geht sich lösen und dann wieder buddeln.... Jetzt hoffe ich, sie wartet noch mind. bis Kerstin hier ist, das dauert jetzt auch nicht mehr lange....
16:14h: Wir sind wieder zu zweit, das entspannt doch alles etwas. Gerade hat sie noch einmal Leckerchen genommen, die anderen bekamen welche und da wollte man auch was haben.... ansonsten unverändert. Wir warten weiter und lassen sie in Ruhe machen was sie möchte....
17.00h: Wir waren wieder draussen, ansonsten hecheln, scharren, ruhen, unruhiges hin und her laufen,....
18.15h: Chira winselt und bricht zweimal. Sie buddelt wie wild und weiß sichtlich nicht was los ist.
Ich versuche sie zu unterstützen wie es nur geht.
18.30h: wieder gebrochen
19.07h: Chira ist wieder ruhiger, unsicher und bisher presst sie nicht, aber sie zittert, dreht sich im Kreis..... buddelt.
19.11h: sie bricht wieder und hechelt... entspannt dann wieder, soweit das in dieser Situation geht.
19.50h: immer wieder Wehen, Pause, hecheln, buddeln, sich im Kreis drehen, leichtes Pressen ist zu bemerken. Die Hundekerze, die wir bekommen haben für die Geburt wird angezündet und bleibt den ganzen Wurf an....
Die Geburt beginnt:
21.45h: Die Geburt hat begonnen kommt aber nicht richtig in Gang, Die Fruchtblase ist zur Hälfte da.... Wehen sind noch nicht stark genug. auf Rückfragen.... kann bis drei Stunden so gehen also keine Panik, sage ich mir und euch allen.
Wir brauchen weiter die Daumen, danke.
(Anmerkung an Rande: Ronja und auch Gino begleiten mit  Heulerei im Gang die Sache mit....)
Punkt 22.00 Uhr kommt das erste Riesenbaby zur Welt. Ein Mädchen mit 252 gr.
Sie ist sehr agil, sucht auch gleich nach der mütterlichen Zitze, die führt aber noch keine Milch.
Bei der Geburt tat sich Chira schwer, die  kleine Dame kam gsd. mit dem Kopf zu erst. Mehrmalige Versuche die Kleine auf die Welt zu bringen sind dann endlich um 22.00h mit Erfolg gekrönt.
Wir alle sind sehr froh und heissen die kleine Dame, die einzige, wie sich später zeigen wird, WILLKOMMEN.
Wir hatten bisher mit Caulophyllum D 6 und auch Secale Cornutum D 6 unterstützt und damit konnten wir die Presswehen ein wenig verstärken.
Zur Stärkung bekommt Chira natürlich auch immer wieder etwas, wie z.B. Calcium, Tee mit Traubenzucker usw. Die erste Nachgeburt will Chira nicht haben.
Ziemlich schnell geht es dann weiter
 Um 22.25h kKommt dann Nr. 2 Junge mit 202gr zur Welt.
Dieser tut sich leichter, kommt auch mit dem Kopf zuerst. Die Nachgeburt wie Chira wieder nicht und ist sichtlich geschafft.
Mit Streicheleinheiten und Stärkungen wie oben beschrieben hat sie ca. eine Stunde Pause und hat aber immer noch keine Milch.
Wir rühren ein wenig Welpenmilch an, diese wird von den Kleinen genommen und dann kommen sie auf das Wärmekissen. Chira ist noch nicht sehr aktiv mit den Kleinen.

Um 23.20 h erblickt der zweite Junge mit 179 gr die Welt, dieser ist der leichteste des Wurfes. Ganz links im Bild zu sehen..
Er kommt sehr schnell und komplikationslos. Und Freude, die Milch ist da... alle drei Welpen werden nun angelegt und können sich ihr Bäuchlein vollschlagen, Chira leckt und frimmelt bei einem die Nabelschnurabbindung wieder ab, so machen wir sie eben noch einmal hin.
Dieser Welpe hat die Farbe, die ich für die Welpen erwartet hatte, soll aber der einzig so gefärbte bleiben. So geht dieser Tag langsam dem Ende entgegen. Wir sind gespannt wieviele noch kommen und froh, dass jetzt auch die Milch da ist.
Di. 30.11.2010 (61. Trächtigkeitstag) Monis Bauchgefühltag Zweiter Wurftag
Klar, Chira wollte keinen von uns enttäuschen, daher kommen heute auch noch 3 kleine Blautaler... Ein Zweitageswurf sozusagen... wir haben jetzt eine längere Pause und schieben noch einmal mit den homöopathischen MItteln den Geburtsverlauf an. Diese scheinen die nächsten Welpen dann in die Bahn zu bringen.
01.18h:  Ein Junge mit 222 gr macht den ersten von heute.
Mit dieser Farbe hätte ich gar nicht gerechnet. Ein weißscharzes “Kühchen” und auch wieder total fit und gleich aktiv bei der Zitzensuche. Auch er kommt mit dem Kopf zuerst und wird ganz in der Fruchtblase geboren. Wir sind gerade fertig mit allem, dann geht es auch schon weiter, der einzige Welpe mit Hinterentlage wird geboren und Chira tut sich hier wieder besonders schwer.

01.35: Junge mit 182 gr kommt zur Welt und hat auch gleich wieder Hunger. Die Nabelschnur ist gerissen, daher das Abbinden etwas schwieriger, hier tut die Nabelklemme gute Dienste.
Chira ist sichtlich am Ende ihrer Kraft. Wir spüren aber sehr gut, da ist noch einer im Bauch...
Dieser junge Mann (Bild Mitte) ist auch gleich auf dem Weg zu Mamas Milchbar und trinkt mit zwei Brüdern, die anderen schlafen auf dem Wärmekissen. Hier bin ich besonders gespannt, wie sich die Farbe zeigen wird, wenn er trocken ist.
Chira hat ein wenig Zeit sich zu erholen und nimmt Stärkungen gerne an.
Der letzte Welpe macht sich auf den Weg und das wird noch einmal ein rechter Brocken.
Größe und vermutlich die Ermüdung der Mama lassen den Welpen zwar die Fruchtblase platzen und der Kopf kommt, kann auch ganz von Fruchtwasser befreit werden. Der Welpe atmet und die Mama braucht dann noch drei Anläufe bis sie unter Schmerzen auch diesen Welpen auf die Welt bringt.
um 01.55 kommt der letzte Junge mit 235 gr. auf die Welt. Er ist der zweitschwerste des Wurfes und kommt wieder mit dem Kopf zuerst, und ist der weißschwarze ganz links auf dem Bild..
Wir haben sicher 5 Nachgeburten, bei Welpe Nr. 4 frisst Chira eine Nachgeburt, somit sind alle 6 da. Zur Sicherheit für uns alle bekommt sie noch Cimicifuga und zum Abschluss der Geburt dann Arnica und Podohyllum D 4. Eigentlich wollten wir Chira noch ein wenig säubern. Sie ist aber so fertig und ich denke wir auch, so lassen wir sie jetzt mit den Welpen zur Ruhe kommen. Sie bekommt noch den Reste Welpenmilch, die sie auch gut trinkt und dann lassen wir die kleine Familie schlafen. Dieser Schlaf wird immer wieder durch wimmernde Welpen unterbrochen, die gerade Mutterkontakt verloren haben. Chira macht ihre Sache gut und ist aber immer noch sehr ko. Sie schläft bis 8.30 h durch und muss sich dann lösen.
Hier noch ein Bild vom ersten gemeinsamen Trinken an Mamas Milchbar.
Wir sind dankbar für 6 kleine Blautaler, die alle fit und aktiv sind. Dankbar aber auch, dass es Chira so gut überstanden hat. Gerade bei so großen Welpen war diese Geburt eine Leistung für die Hündin.
Jetzt können wir gespannt sein auf die Entwicklung der kleinen Blautaler, aber dieser werden wir beim B Wurf beschreiben.



Dieser Film ist entstanden, nachdem Nr 6 dann endlich auf der Welt war und Chira fast schon eingeschlafen ist.....
Hiermit endet dann unser Trächtigkeitskalender unseres B Wurfes.
Weiter geht die Entwicklung im Welpentagebuch vom B Wurf. Dort werden wir dann auch die ersten Einzelbilder einstellen.


Allgemeine Anmerkungen über die Geburt bei Hunden:
Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag  Zeit. Wichtig sind in dieser Zeit alle Beobachtungen, die man machen kann.
1-1,5 Tage vor der Geburt fällt der Progesteronspiegel ganz in die Tiefe, was auch meist einen Temperaturabfall mit sich bringt. Anzeichen für eine nahende Geburt sind zunehmende Unruhe, häufiges sich lösen, kriechen unter etwas und aufsuchen der Wurfkiste, größere Anhänglichkeit. Bei nahender Geburt frisst die Hündin oft nichts mehr, die Flanken sind eingefallen, die Vulva wird beleckt, hecheln mit Unterbrechungen, schnellere Atmung, Schleimabsonderungen, häufiges hinlegen und wieder aufstehen, häufiges zittern, schlucken und winseln, umher drehen z.B. in der Wurfkiste, Krümmung mit angehobenem Schwanz, fallende Körpertemperatur um ca. 1 Grad,..... um nur einige zu nennen. Natürlich zeigen nicht alle Hündinnen die gleichen Anzeichen. Übelriechender, dunkler Ausfluss ist ein Alarmzeichen, sofort den  Tierarzt aufzusuchen. Spätestens am 66. Tag muss ohnehin ein Tierarzt  konsultiert werden. Es könnten Geburtsprobleme wie zu große oder  abgestorbene Welpen vorliegen. Dann kann nur schnelles Handeln das Leben von Mutter und Welpen retten.
Die Geburt wird unterteilt in drei Phasen:
a) Vorbereitungsphase:
Cortisol unterstützt die Östrogen- und hemmt die Progesteronentwicklung, der Gelbkörper am Eierstock löst sich auf und die Geburtswege werden immer weicher, durch die Welpen und ihr Gewicht und Platzbedürfnis wird die Geburtsaktivierung eingeleitet.
b) Eröffnugnsphase:
Die leichten Eröffnungswehen lösen den letzten Welpen langsam aus der Verankerung mit der Plazenta und so öffnet er dann ganz langsam den Muttermund durch Druck dagegen. Die anderen Welpen folgen auf gleiche Weise. Der Welpe ist noch von seinen Fruchthüllen umgeben  und bei manchen Hündinnen kann ein klarer Schleim festgestellt werden. Dauer dieser Phase ist von 6 Stunden bis zu 1,5 Tagen möglich.
c) Austreibungsphase:
Beim Eintritt in die Scheide platzt meist die äussere Hülle dieses Welpen und durch die Flüssigkeit kann er leichter nach aussen getrieben werden, sobald er in der Scheide ankommt beginnt die Austreibunsphase die durch starkes und sichtbares Pressen verstärkt wird. Welpen können mit dem Kopf zuerst oder in Hinterendlage geboren werden. Beides sind ganz normale Geburten wobei die Wirbelsäule noch oben zeigen sollte um so besser den Geburtskanal passieren zu können. Die zweite Fruchthülle wird entweder durch “Austritt” des Welpen zerstört oder muss von der Hündin bzw. vom Geburtshelfer geöffnet werden. Die Hündin befreit den Welpen dann von der restlichen Hülle und durchtrennt die Nabelschnur. Durch die “Bearbeitung” des Welpen fördert die Hündin die Atmung des Welpen und auch die Darmtätigkeit und die Ausscheidungen. Ca. 5-15 Minuten später wird die Plazenta und die restlichen Fruchthüllenteile ausgeschieden als sogen. Nachgeburt. Danach beginnt dann schon die Geburt des nächsten Welpen. Insgesamt muss man sehr aufpassen, dass alle Nachgeburten da sind und auch die Hündin immer genug Kräfte hat und sie z.B. mit Traubenzucker, Honig, Fleischbrühe usw. unterstützen. Auch sollte immer Wasser zur Verfügung stehen. Die Pausen sollten zwischen den Welpen nicht länger als gute 4 Stunden sein.
Geburtsprobleme wie z.B. falsche Lage eines Welpen, Totgeburten usw. sollten immer durch fachkundige Hände unterstützt werden.
Nach der Geburt wird die Gebärmutter der Hündin in ca. 4 Wochen zurückgebildet. In dieser Zeit hat sie weiterhin einen läufigkeitsähnlichen Ausfluss der erst sehr dunkel und dann immer heller wird. Länger als 4 Wochen sollte dieser aber nicht dauern..

Quellenangabe: Inge Hansen: Handbuch der Hundezucht, Homöopathie für Hunde von A.H.Westerhuis, Hundezucht von Dr. Helga Eichelberg, Die Technik der Hundezucht von Dr. Dieter Fleig, M. Kraft Züchterschulung, welpen.de, Zeitschrift BREEDERSPECIAl, Dr. med. vet. Kristine Hucke( Die Hündin in der Zucht) und Austausch mit anderen Hundezüchtern und lesen vieler HPs zum Thema Hundegeburt und Trächtigkeit.

Wurfttag ist der : 29. und 30.11.2010
Wurfstärke:5,1
Welpengewichte: Leichtester  ist ein Rüde mit 179 Gramm und die schwerste ist die Erstgeborene mit 252 Gramm.
Ablauf der Geburt war wie folgt:
Große Welpen, schwere Geburt, Welpen aber alle topfit und trinken gleich. Chira ist nach diesen Wonneproppen fertig aber eine gute Mama. 5 Welpen wurden mit dem Kopf zuerst geboren, einer mit dem Po. Alle Nachgeburten sind da.
Weiter geht es nun mit der Entwicklung der Welpen im B Wurf Tagebuch.

Anmerkung an die Welpeninteressenten von der Warteliste:
Wenn ein Welpe besonders gefällt und sie sich schon vom Bild her für einen entscheiden sollten. Bitte lassen sie es uns einfach wissen..
Kurze Mail mit ganzem Namen und der Welpenbezeichnung. Bitte am Wurftag keine Anrufe, da wir vermutlich alle Ruhe brauchen und dafür um Verständnis bitten.
Feste Reservierungen werden wir dann der Reihenfolge der Liste nach vornehmen. Vergeben werden die Welpen erst beim Besuch hier.

Wir werden hier auch kurz anmerken

A) Welpe frei, noch keine Interessenten
B) Welpe reserviert, hier besteht Interesse von einem oder mehreren Welpenkäufern, er ist aber noch nicht fest vergeben, kann also noch angefragt werden.
C) Welpe vergeben, der Welpe ist fest vergeben und angezahlt und kann nicht mehr jemand anderem gegeben werden.

so bekommen alle transparent mit wie der Stand der Vergabe ist. Dies wird hier auf der Welpenübersichtseite geschehen und nicht im Welpentagebuch um eine Übersich zu haben.


Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis